Haareselrennen

Das Eselrennen wird volljährig
Es sind nur noch wenige Wochen, bis der Bremer Park am Spring wieder zum Eseldrom umgebaut wird. Am 28.Juli werden die Esel dann schon zum 18.Mal den schnellsten Esel der Region ermitteln. Die Organisatoren des Rennens vom Initiativkreis Ense erwarten wieder Tausende von Besuchern, die sich auf dem Weg nach Ense machen. Der Renntag habe sich zu einer Erfolgsstory entwickelt, so Hauptorganisator Ingo Bankamp. Als im Jahre 2002 erstmals die Esel um die Siegermöhre liefen, sei dies nicht absehbar gewesen. Damals noch auf der Wiese im Sportpark bestand das Gelände aus Rennstrecke, Bier und Pommesbude. Die Kinder vergnügten sich zudem in einem großen Strohhaufen. Ab der sechsten Auflage bot dann ein Bauernmarkt einen wunderbaren Rahmen zum Rennen und garantierte einen unterhaltsamen Tag in Ense für Groß und Klein.

Im Jahre 2010 erfolgte dann der Umzug in den Park am Spring. Der wunderbare Baumbestand sorgt seitdem für ein tolles Ambiente und natürlich auch Schatten am traditionell letzten Sonntag im Juli. Und nun können die Besucher gespannt sein, welches Esel bei der 18. Auflage des Rennens die Nachfolge manch eines Seriensiegers wie Mr.Theodor aus dem Wickeder Stall Arndt antreten wird, der in den ersten vier Auflagen nicht zu schlagen war. Mit dabei sein wird wieder der Stall Kaiser/Kemper mit Vorjahressieger Cindy und bereits 5 Siegen in der Stall-Historie. Aber auch der Ruhner Stall Knecht, der schon zweimal seinen Heimvorteil nutzen konnte und gern zeigen möchte, dass es wahre Haaresel nur in Ense gibt.
Wenn am 28. Juli die Esel wieder im Bremer Park am Spring um die Wette rennen, hat das Organisationsteam des Initiativkreises einen guten Grund zu Feiern. Bereits zum 18. Mal wird dann der schnellste Esel der Region gesucht. Das Haareselrennen wird also volljährig.
Während am Anfang nur das eigentliche Rennen ausgerichtet wurde, lockt seit vielen Jahren auch ein großer Bauernmarkt tausende von Besuchern nach Ense. Zum Start der Vorbereitungen konnte Marktmeister Andreas Otte von m.a.c.c. Marketing schon von allerhand Anmeldungen berichten, mehr als die Hälfte der Standplätze sind bereits vergeben. Umso größer ist nun die Vorfreude beim Orgateam zum Start der intensiven Vorbereitungsphase.