Ausschreibung

Teilnehmer
  • Zugelassen ist jeder Esel jeglicher Rasse. Lediglich Esel-Hengste sind ausgeschlossen.
  • Zu jedem Esel gehört ein Team von bis zu 2 Eselführern, die den Esel abwechselnd führen bzw. treiben.
  • Eselrennen m. Treiber / Eselrennen Freie Klasse werden als gesonderte Disziplin gestartet.

Rennablauf für Eselrennen mit Treibern
  • Es werden Vorläufe, ein Hoffnungslauf und ein Endlauf durchgeführt. Es darf jeweils nur ein Führer und ein Treiber beim Esel sein.
  • Auf Zuruf "Bahn frei" hat der langsamere dem schnelleren Esel Platz zu machen.
  • Die Esel werden vor Rennbeginn von einem Tierarzt untersucht. Ebenso werden Gelbe Rüben und Wasser bereitgestellt.
  • ES DÜRFEN KEINE HUNDE MITGEFÜHRT WERDEN

Vorlauf
  • An einem Vorlauf nehmen ca. 3 bis 4 Esel teil.
  • Hat das letzte Team die Ziellinie durchlaufen, wird der Lauf durch „Abwinken“ beendet.
  • Der Sieger ist direkt für den Endlauf qualifiziert, der Zweite kommt in den Hoffnungslauf.

Hoffnungslauf
  • Über den Hoffnungslauf können sich alle Zweiten eines Vorlaufes für den Endlauf qualifizieren. Der Sieger des Hoffnungslaufes steht im Finale.

Endlauf
  • Die Ersten aus den Vorläufen und der Erste des Hoffnungslaufes ermitteln im Endlauf den Sieger.

Ausschluss
Ausgeschlossen wird, wer:
  • mehr als einen Führer beim Esel hat (Notsituationen ausgeschlossen)
  • den Esel schlägt, heftig zerrt oder zieht!
  • das Leitseil quer zum Esel über die Bahn spannt und damit andere am Überholen hindert
  • den Esel von außerhalb der Absperrung beeinflusst
  • Des Weiteren sind die Equidenpässe und der Nachweis einer Tierhaftpflicht mitzubringen, nicht vorgelegte Unterlagen führen ebenfalls zum Ausschluss.
  • Die Entscheidung über einen Ausschluss trifft die Rennkommission, die aus je einem Vertreter der Organisatoren und der Tierhalter, sowie dem Tierarzt besteht.

Besonderes
  • Gegen das Rennen besteht aus Sicht des Veterinäramtes des Kreises Soest keine Bedenken.
  • Die Esel werden vor Rennbeginn von einem Tierarzt untersucht. Gibt der Tierarzt kein Einverständnis das dies Tier dem Rennen gewachsen sei, wird dies Tier vom Rennen ausgeschlossen. Diese Untersuchung ist selbstverständlich kostenlos.
  • Der Esel darf während des Rennens nur an einem Halfter mit Strick geführt werden, der Strick darf nicht länger als ein Meter sein. Die Esel müssen alle zusammen in dem von dem Initiativkreis vorbereitetem Stallungen stehen. Für die Tiere werden Gelbe Rüben und Wasser bereitgestellt.

Absage
  • Das Rennen kann vom Organisationsteam bis Samstagabend telefonisch abgesagt werden, wenn zwingende Gründe vorliegen (Platz unter Wasser etc.)

Turniergewinne
  • Die ersten 3 Plätze erhalten Pokale und Medaillen. Für jeden Esel wird ein einmaliges Startgeld von 75 € gezahlt.