Archiv 2009

Wieder ein Publikumsmagnet Haareselrennen und Bauernmarkt locken unzählige Gäste in die Ortsmitte

Shanty-Chor aus der Hansestadt Bremen überbringt Grüße vom Bürgermeister

„Heut‘ geht es an Bord“, sang der von Hans Adam geleitete Forebitter-Shanty-Chor aus der Hansestadt Bremen nach dem elften Glockenschlag der Lambertuskirche und leitete damit das Haareselrennen und den daran angeschlossenen Bauernmarkt ein.

Wenn auch auf dem kleinen Teich im Park am Spring kein größeres Schiff in See stechen kann, so nahmen doch schon zur Eröffnung zahlreiche Besucher die Einladung an.Im Anschluss an den Auftritt des Shanty-Chors, der mit weiteren bekannten Seemannsliedern zum mitsummen, -singen und -schunkeln einlud, begrüßte der Initiativkreisvorsitzende Wolfgang Goretzki die Gäste, wünschte ihnen einen abwechslungsreichen Tag bei umfangreichen Veranstaltungs- und Kaufangeboten und dankte allen Helfern, die im Vorfeld zum Gelingen des Festes beigetragen haben.
Bürgermeister Hubert Wegener schloss sich den Begrüßungs- und Dankesworten auch im Namen von Rat und Verwaltung an. Bevor es zum traditionellen Fassanstich ging, wollten auch die Gäste aus dem hohen Norden noch einige Worte an die Zuhörer richten und überbrachten einige nordische Souvenirs mitsamt eines Schreibesn mit „herzlichen Worten aus Bremen nach Bremen“ vom Bürgermeister der Hansestadt. Hubert Wegener, überrascht von der Geste, revanchierte sich mit dem Buch „Chronik der Gemeinde Ense“ und einer Flasche Enser Sekt.

Nach dem Fassanstich und einem Prosit der Organisatoren war der Bauernmarkt dann offiziell eröffnet.
Die Atmosphäre war fantastisch. Viele kleine und größere Verkaufsstände an den Wegen und unter Bäumen luden zum Bummeln ein. Bei den vielen Dekorationsartikeln, Gebrauchsgegenständen, Tierfutter und natürlich dem großen Angebot an Imbiss- und Getränke-Stände blieben keine Wünsche offen.Um die Mittagszeit war die Besucherzahl dann schon nicht mehr zu überblicken. Die Gäste kamen aus Ense und den Nachbarorten, aber auch weiter angereiste Besucher aus dem Ruhrgebiet und dem Hochsauerland ließen sich von dem urigen Treiben gerne einfangen.
Quelle: Werler Anzeiger
Jetzt galoppieren die Grautiere im Park 9. Haareselrennen startet mitten in Ense-Bremen
Bauernmarkt rund um das tierische Spektakel mit noch mehr Angeboten


Jetzt heißt’s wieder: Galopp der Grautiere! Zum neunten Mal geht es beim beliebten Haaresel-Rennen in Ense-Bremen um Punkte, Preise und vor allem um viel Spaß. Das tierische Spektakel, das jedes Jahr mehrere Tausend Besucher anzieht, steigt am Sonntag, 25. Juli, mitten im Ortskern von Ense-Bremen, im „Park am Spring“. Dort warten noch mehr Grün und noch mehr Platz auf alle. Umrahmt wird das Ganze wieder von einem bunten Bauernmarkt mit vielseitigen und überraschenden Angeboten.

Um 14 Uhr gehen die Grautiere an den Start. Zuvor machen sich Esel und Halter mit Wettbewerben und Spielen „warm“ - ganz nach dem Motto „Esel ohne Grenzen“. Da haben die Zuschauer viel zu lachen. Für den Sieger des Rennens hat die Firma Holtkötter erstmals einen Wanderpokal gestiftet.

Preise sind auch beim witzigsten aller Rennen zu gewinnen – dem Wettbewerb der Zweibeiner in Kostümen. Auf die erwachsene „Esel“ wartet ein Fässchen Bier, die Kinder werden mit altersgerechten Preisen belohnt. Mitmachen kann jeder, der Sinn für außergewöhnliches Vergnügen hat.

Wer genug von all der Eselei hat und sich zwischen den Rennen umschauen möchte, hat dazu auf dem Bauernmarkt jede Menge Gelegenheiten. Denn für den Markt haben sich mehr Händler angemeldet als je zuvor. Die jüngsten Besucher wird es mit Sicherheit zu den Attraktionen ziehen wie dem Streichelzoo, der kleinen Eisenbahn oder dem Bunge-Trampolin.

Die erwachsenen Besucher stöbern derweil im reichen Angebot an Deko für Haus und Garten, zwischen Nützlichem und Schönen. So finden beispielsweise Hundehalter alles was Bello und Herrchen brauchen- von Agility-Geräten über Hundebetten bis zu selbst gebackenen Leckerlies. Am Stand nebenan werden Seilerwaren jeder Art angeboten, Schaukeln sind genauso dabei wie Pferdeleinen. Natürlich lohnt sich auch ein Blick auf Blaudrucke, Körnerkissen, Filzarbeiten und die zahlreichen anderen Handarbeiten. Als besonderes Highlight sind in diesem Jahr erstmals handgefertigte Airbrush-Bobbycars zu erwerben. Da kann schon mancher Jung-Rennfahrer sein eigenes Gefährt kreieren.

Und überall warten Köstlichkeiten und Leckereien zur Stärkung und zum Verwöhnen. Ob Nüsse, Trockenfrüchte oder Nudeln aus eigener Herstellung, ob Crepes, Reibekuchen oder Pizza, ob Walnusspesto oder frische Champignons – auf der umfangreichen Speisekarte des Bauernmarktes dürfte für jeden Geschmack etwas dabei sein.

Der Bauernmarkt öffnet bereits um 11 Uhr. So können sich die Besucher sich also locker auf das Haaresel-Rennen einstimmen, für das um 14 Uhr der Startschuss fällt. Wer beim Rennen der „menschlichen Esel“ mitmachen möchte, meldet sich bei Ingo Bankamp vom Initiativkreis Ense Telefon 02938-4669, wer noch ein schönes Angebot für den Bauernmarkt hat, beim Veranstaltungsbüro Irmer, Telefon 02928-9709001, www.vab-irmer.de
Teilnehmerfeld komplett - 11 Esel fiebern dem 25.7. entgegen Das 9. Enser Haareselrennen kann nach Willen des Organisationsteams des Initiativkreises steigen. Nachdem die Vorgespräche mit dem Veterinäramt und den Ausstellern am Renntag abgeschlossen sind, steht auch das Starterfeld seit wenigen Tagen fest.
Schon ab 11 Uhr wird ein umfangreicher Bauernmarkt mit Schlemmermeile zum Besuch des Eseldrom einladen. Alle 11 Startplätze sind vergeben und man kann gespannt sein, ob Sammy aus dem Rüthener Stall Rautert seinen Titel verteidigen kann. Für die Besucher gibt es wieder ein kostenloses Gewinnspiel. Wer auf den richtigen Esel als Sieger des Rennens setzt, kann einen der tollen Preise gewinnen. Detlef Bange überreichte nun den Hauptpreis an Ingo Bankamp vom Orga-Team, natürlich stilecht einen modernen Draht-Esel. Da lohnt sich auch schon ein Besuch der Boxengasse vor dem Start, um zu sehen, wie die Tiere in Form sind.
Malwettbewerb wieder sehr beliebt bei Enser Kindern Auch bei den Kleinsten steigt das Esel-Fieber in der Haargemeinde.
Über 300 Enser Kindergartenkinder waren dabei, als der Initiativkreis im Vorfeld des Eselrennens am kommenden Sonntag, dazu aufgerufen hatte, seinem Wappentier „Ensel“ ein schönes Bild zu malen.
Esel auf der Schatzinsel hieß das Motto und die Juroren Astrid Senger und Rennärztin Maren Neumann-Aukthun hatten die Qual der Wahl bei den kunterbunten Ideen der Kinder.
Am Sonntag in einer Rennpause werden dann die Sieger genannt und besonders gespannt sind auch die Kindergartenleitungen, lädt doch der Initiativkreis den Siegerkindergarten mit der Unterstützung der Sparkasse Werl alljährlich zu einem Vormittag im Höinger Tobi-Max ein.
Nur noch knapp 2 Wochen bis zum Haareselrennen Es sind nur noch knapp zwei Wochen bis zum großen Ense-event.
Am 25.Juli werden ab 14 Uhr wieder die Esel um Ruhm und Möhre laufen.
Bei der diesjährigen Plakatierung bekamen die Helfer Lena und Justus auch prompt Besuch von Eseln, die sich für das Rennen interssierten.
Noch sind zwei Startplätze zu vergeben.
Informationen rund um Ablauf und Meldung erhalten Sie hier auf unserem Internetangebot.